Unsere Tiere

Bei unseren Tieren handelte es sich um eine Fleisch-Rasse „Zimbabwe Blue". Durch züchterische Veränderung der in Botswana, Namibia und Zimbabwe gezüchteten Rassen wurde dieser Strauss mit ca. 25 % mehr Fleischausbeute gezüchtet. Die Federqualität ist zwar nicht so schön, jedoch wachsen die Tiere schneller und werden größer als der „African Black". Wir hatten in Drei Gehegen jeweils einen Hahn und drei Hennen für die Zucht halten. Voraussetzung ist, dass die Hähne und die Hennen Gen mäßig soweit auseinander liegen, dass eine Inzucht ausgeschlossen werden kann (Stammbaum und Chip). Die meisten "Züchter" besitzen kein Nachweis über Herkunft der Tiere und wundern sich über hohe Sterblichkeit und Krankheiten in Ihrer "Zucht". Die Haltung der Tiere entspricht der Vorgabe von "artgerecht e.V. dem Berufsverband Deutsche Straussenzucht" Halter in Deutschland müssen die beim Bundes-Landwirtschaftsministerium herausgegebenen „Mindestanforderungen an die Haltung von Straußenvögeln" erfüllen. Auf europäischer Ebene hat der „Ständige Ausschuss des Europäischen Übereinkommens zum Schutz von Tieren in Landwirtschaftlichen Tierhaltungen" („Standing Committee Of The European Convention On The Protection Of Animals Kept For Farming Purposes") die „Empfehlung für die Haltung von Straußenvögeln" („Draft Recommendation concerning ratites") formuliert, die in Deutschland jedoch nur in ihren "Muss-Bestimmungen" rechtsverbindlich ist.

© 2019 Straußenfarm Chemnitz